vanterre
4.955470

Bentonit

NATUR - BENTONIT - MONTMORILLONIT  1400g

NATUR - BENTONIT - MONTMORILLONIT 1400g

EUR 39,50

EUR 28,21 pro Kilogramm

inkl. 19 % USt zzgl. Versandkosten ausserhalb Deutschlands

Bentonit - Montmorillonit ist ein Schichttonmineral, das durch die Verwitterung vulkanischer Aschen vor über 10 Millionen Jahren entstanden ist. Bentonit wurde nach der ersten Fundstätte bei Fort Benton (USA) benannt. Seine außergewöhnlichen Eigenschaften wie die enorme Quellfähigkeit und Adsorptionsvermögen werden aber durch das enthaltene Tonmineral Montmorillonit  bestimmt. Sein Name stammt vom Fundort Montmorillon in Südfrankreich. Bentonit hat wie auch Zeolith eine extrem grosse spezifische Fläche, die durchaus 500 bis 800m2 erreichen kann.

Er ist wie Zeolith-Klinoptilolith ein Alumosilikat und "arbeitet" trotz anderem Aufbau (er ist ein Schichttonmineral) wie Zeolith-Klinoptilolith als Ionentauscher und Molekularsieb mit sehr hohem Adsorptionsvermögen. Schon die alten Ägypter kannten ihn und verwendeten ihn in vielen Bereichen. Bentonit-Montmorillonit wird aber noch oft unterschätzt. Er hat sogar einige Eigenschaften, die Zeolith nicht hat. Eine der wesentlichsten ist: Bentonit-Montmorillonit  entfaltet aufgrund seines starken Quellvermögens als Tonmineral und seiner riesigen aktiven Oberfläche einen Gel-Schutzfilm auf den Schleimhäuten wie Mundschleimhaut, Speiseröhre, Magenschleimhaut und Darm.  Dadurch wird ein selektiver Schutzschild gegenüber Toxinen, Schwermetallen und anderen Störstoffen aufgebaut, die somit nicht in die Blutbahn gelangen können. Der Stoffwechsel und der Organismus werden entlastet und gestärkt. Ausserdem hat Bentonit-Montmorillonit eine sehr starke Mykotoxin-Adsorptionsfähigkeit.

Unser Bentonit ist ein natürlicher Calcium-Natrium-Bentonit mit einem großen Anteil (über 90%) an Montmorillonit, einem wasserhaltigen Aluminiumhydrosilikat. Er ist konform mit dem Europäischen Arzneibuch (Pharmacopoea Europaea, Ph. Eur.) und British Pharmacopoeia (BP) und wird in einer Kugelmühle auf ø 10 µm heiss vermahlen und dabei getrocknet.
Außerdem ist seine Wirkung bei Mykotoxinen noch etwas stärker als Zeolith. Bentonit hat aber als Tonmineral auch einen kleinen Nachteil. Er ist nichts für Ungeduldige. Wenn man ihn in Flüssigkeiten kippt, benötigt er Zeit zum Quellen. Eine Möglichkeit ist, ihn in einem verschlossenen Gefäß mit Wasser anzusetzen, damit er genügend Flüssigkeit aufnehmen kann und so in aller Ruhe quellen kann. So kann man sich auch eine Menge für mehrere Tage vorbereiten. Im geschlossenen Gefäß bleibt seine Kraft über längere Zeit erhalten.


Allerdings ist das Vorkommen des durch Geogenese aktivierten Bentoniten aus der Ägäis leider erschöpft und unser Speziallieferant für dieses Mineral hat uns mitgeteilt, dass in ganz Europa kein Bentonit in dieser Qualität mehr zu bekommen ist. Unser Lieferant zertifiziert den Bentonit als pharmazeutischen Hilfsstoff und möchte auch keinen Bentoniten verwenden, der durch chemische Verfahren aktiviert wird. Deshalb haben wir nun den Bentonit aus Fort Benton, Wyoming, dem ursprünglichen Fundort dieses Minerals, nach dem es auch seinen Namen hat. Allerdings ist die Mischung mit diesem Bentonit ein wenig schwerer zu Verrühren als früher. Er ist nicht so leicht in Wasser lösbar wie der andere, alle Mischversuche in der Anlage ergeben eine vollkommen homogene Mischung, jedoch agiert er in Flüssigkeitren etwas langsamer beim Lösen. Man muss ein wenig länger rühren, was aber auch gleichzeitig die Elektrizität und damit auch die Wirkung verstärkt. Dieser Bentonit kann bis zum 10-fachen seines Gewichts Wasser aufnehmen und bis zum 16-fachen seines Volumens aufquellen.

Er ist schwerer als der hochfeine Zeolith-Klinoptilolith aus dem Luftstrom. Deshalb passen 1400g in eine 2-Liter Dose. (Im Gegensatz zur 3-Liter Dose beim "Luftstrom"-Zeolithen)

  • 0 Artikel Warenkorb